Neuerscheinungen 2016

Dieses Jahr stürzen wir uns richtig in Arbeit und wollen unsere Leser gleich mit drei tollen Anthologien überraschen. Vor allem die fränkischen Freunde werden auf ihre Kosten kommen!

Juni: Fränkische Gschmäggler

50 Jahre Collegium Nürnberger Mundartdichter
"Sucht (der Leser) bei uns gelöste Heiterkeit, Fabulierlust, den Spott – er möge es, bedenke aber, dass wir darin nur die andere Seite des Lebensernstes zeichnen. Den Bürgern, denen Grübeln und Meditieren liegt, geben die Gleichnisse unserer Dichtung und die Perspektive von oben und unten handfeste Nahrung". So beschreibt es das Manifest, mit dem sich das Collegium Nürnberger Mundart am 22. Mai 1966 gründete. Für die Anthologie Fränkische Gschmäggler gilt die grundsätzliche Aussage des in zeitgenössischer Diktion abgefassten Manifestes für diese Veröffentlichung immer noch. So ist ein Büchlein entstanden, das vergnügliche und ernste, fein- und hintersinnige, skurrile und zeitkritische, kontemplative und appellative Gedichte und Geschichten vereinigt.

Also: „Wer des ned glesn hodd, der hodd woss versaamd!“

Zum Buch

Juli: Der heilige Heinzi

Moderne Sagen aus dem Herzen Frankens
Man kennt sie, die Geschichte vom Ring im schönen Brunnen oder warum die Bratwürste in Nürnberg besonders klein geraten sind — aber was ist seit jener märchenhaften Zeit geschehen? Gibt es keine Gespenster, keine abenteurlichen Begegnungen, keine denkwürdigen Ereignisse mehr? Doch, natürlich! Nur weil die Zeiten moderner und schneller geworden sind, heißt das nicht, dass sie nicht genauso magische und abenteuerliche Geschichten hervorbringen, wie früher!

Zum Buch

September: Die Leiche im Apfelbaum